Sie sind hier: Engagement /Westfälische Provinzial /Sparkassen Münsterland Giro 2019
  • Sparkassen Münsterland Giro 2019

Regenreiches Finale und erhitzte Gemüter

Der 14. Sparkassen Münsterland Giro hat auch dieses Jahr wieder zahlreiche Radsportfans nach Münster gelockt. Dabei waren die Wetterbedingungen so schlecht wie selten zuvor. Regen, Wind und nasse Straßen erschwerten den Profis und den circa 4400 Jedermännern das lang ersehnte Rennen.

Bei den 175 Profis aus insgesamt zehn Nationen konnte sich dieses Jahr der Kolumbianer Alvaro Jose Hodeg (Deceuninck Quick-Step) durchsetzen. Er bezwang im Schlusssprint den Deutschen Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) und den Belgier Tim Merlier (Team Corendon). Vorjahressieger Max Wahlscheid wurde nach einem vermeintlichen Crash von einem Teamkollegen des Siegers tätig angegriffen, was kurzzeitig für Furore sorgte.  
Auch während der Zieleinfahrt der Amateure ging es aufgrund einiger Stürze nicht weniger dramatisch zu. Den Cup der Westfälischen Provinzial über 100 km gewann Raphael Otto (haberich cycling crew) vor Stefan Brechler (Siena Garden 100) und dem Lüdinghausener Christian Müller (ROSE Team Münsterland). Das 60 km Rennen der Sparkasse Münsterland Ost gewann Patrick Hanhart (Moskovskaya Cycling Crew).
Siegerehrung mit Alvaro Hodeg (Mitte) und Provinzial Vorstand Dr. Niemöller (Foto: Nils Eden)
Foto: Nils Eden
Neben den Profis ging es auch für die kleinsten Radsportfans an den Start. Der „GIROLino“ mit Laufrädern und ein „Fette-Reifen-Rennen“ erfreute kleine und große Kinder gleichermaßen. Weder das Wetter noch die ereignisreichen Vorkommnisse der Rennen konnten insgesamt die Stimmung am Rand der Strecke trüben. Die Kommunen entlang der Route scheuten auch dieses Jahr keine Mühen die Zuschauer zu unterhalten.

Impressionen vom Sparkassen Münsterland Giro.2016